Die Physik und das Seelische

Was ist der Kerngedanke?

Die Idee, dass Naturgesetze einen Ausgleich zwischen individuellem Freiheitsstreben und dem Bedürfnis nach oder Zwang zu Gemeinschaftlichkeit schaffen. Was wir als physikalische Gesetze erkennen ermöglicht es, dass verschiedene Individuen in einer gemeinsamen Welt (einigermaßen) sinnvoll zusammenwirken. Als Seele betrachte ich dabei Formen bewusster Ich-Wahrnehmung.

Wozu sollen die Seiten dienen?

Ich möchte mit diesen Seiten das Interesse zeigen, dass mathematisch-physikalische Gesetze das Geistig-Seelische zwar in seiner Freiheit einengen, diese Einengung aber gleichzeitig Grundlage einer Meer-Seelen-Welt sein könnte. Es soll klar werden, dass Physik und Mathematik nicht automatisch mit einem düster deterministischen Weltbild einhergehen. Im Gegenteil: bei der Beschäftigung mit der Physik durchzieht mich ein Gefühl tiefer, geheimnisvoller Sinnhaftigkeit. Dieses Gefühl, soweit möglich, zu teilen, auch das möchte ich auf diesen Seiten versuchen.

Woher kommt der Name?

Das Wort Seelengrund spielt in der Mystik des Meister Eckhart eine Rolle. Es bezeichnet dort die innige Vereinigung einer menschlichen Seele mit Gott. Über den historischen Begriff, wie bei Eckhart verwendet, kann man gut auf Wikipedia lesen.

Wer ist Kirchhoff?

Aus alten Zeiten stehen auf dem Seelengrund die Bilder von Jürgen Kirchhoff. Sie stehen in keinem direkten Zusammenhang mit der Physik und dem Leitgedanken dieser Seiten, sie sollen aber dennoch ein Teil von ihnen bleiben.